Artemisia – mit Beifuss gegen die Malaria

In einer Ambulanz des Instituts fuer Tropenmedizin an der Mahidol-Universität in Bangkok wird derzeit ein neues Mittel zur Bekämpfung der Malaria getestet: Artemisinin, ein hochwirksamer Malariakiller auf pflanzlicher Basis.
Ärzte ohne Grenzen: “Artemisinin ist hochpotent, schnell wirksam, gut verträglich. Bereits nach der ersten Dosis sind 90 % der Erreger vernichtet.”
Forscher bezeichnen die Entdeckung von Artemisinin so bahnbrechend wie die Entdeckung des Penizillins.

Die Entdeckung, die von der schwerfälligen WHO jahrelang boykottiert wurde, wird jetzt von ihr als “das effektivste Medikament in Gegenden mit hoher Resistenz gegen herkömmliche Mittel” bezeichnet.

Nur durch die Hilfe privater Initiativen konnte das Antimalaria-Mittel entwickelt und vor allem auch verbreitet werden. Geld und Rückenstärkung ist weiter vonnöten.

Artemisinin-Derivate sind – im Gegensatz zu “herkömmlichen” Malaria-Mitteln – sehr gut verträglich und verursachen weder Erbrechen, Schwindel oder Kopfschmerzen.

Artemisinin ist eines von vielen Beispielen für die vielen Pfeile, die die Natur in ihrem heilenden Köcher bereit hält, die jedoch – offensichtlich bewusst – versteckt gehalten werden.

Artemisia – Heilpflanze gegen Malaria

Facebook
WhatsApp

Mehr Entdecken

Scroll to Top

„DSVGO Hinweis: Mit dem Klicken auf dem WhatsApp Button, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten (insbesondere Telefonnummer und Name) an Facebook und WhatsApp weitergegeben werden. WhatsApp Inc. teilt Informationen weltweit, sowohl intern mit den Facebook-Unternehmen als auch extern mit Unternehmen, Dienstleistern und Partnern und außerdem mit jenen, mit denen du weltweit kommunizierst. Deine Informationen können für die in dieser Datenschutzrichtlinie beschriebenen Zwecke beispielsweise in die USA oder andere Drittländer übertragen oder übermittelt bzw. dort gespeichert und verarbeitet werden.

Da wir keine Kontakte auf unseren Smartphones speichern, bitte wir Sie bei der Kommunikation immer Ihren Namen anzugeben.“