Reisebericht Mexikorundreise durch Baja California Sur

Reisebericht Mexikorundreise durch Baja California Sur

Wir haben die Rundreise durch die südliche Baja California gemacht.
Gestartet sind wir bei traumhaftem Wetter, das uns auch während der ganzen Reise begleitet hat, in La Paz und durften eine Reise der Superlative erleben.

Wir haben Mexiko von allen Perspektiven erlebt.
Die Höhepunkte waren sicherlich die Grauwale, die wir dreimal in verschiedenen Buchten beobachten, ja manchmal sogar streicheln konnten. Mütter mit ihren Babies völlig entspannt, ohne sich von den wenigen Booten stören zu lassen. Auch die Fahrten zu den Buchten der Grauwale waren ein Erlebnis. Wir haben Delfine, Rochen, Seelöwen, Walhaie und außer den wundervollen Fregattvögeln, Pelikanen und Tölpeln noch viele verschiedene Vogelarten gesehen.
Besonders gut hat uns der respektvolle Umgang mit diesen wundervollen Tieren und der Natur gefallen.

Wir durften beeindruckende Landschaften, Küsten ebenso wie unvorstellbar große Kakteen, Wüstenlandschaften, Lavafelder, weite Berge und Canyons sehen.
Neben den großen Kakteen gab es kleine Kakteen, die dafür fies pieken oder den nichtsahnenden Wanderer sogar anspringen!!

Mit unserem netten Busfahrer Carlos, der zwar kein Deutsch sprach, (aber auch mit Händen und Füßen war die Verständigung gut und der Spaß sehr groß) haben wir Fahrten an traumhaften Küsten entlang, über lange Highways und staubige, kleine Straßen hoch in die Berge gemacht.

Wir haben ein Bergdorf besucht und die bekannten Felsmalereien der Cochi Indianer gesehen.

Der Bus hatte zweimal eine Panne, was der guten Laune keinen Abbruch getan hat. Im Gegenteil, mit vereinten Kräften und dank unseres multitalentierten Guides haben wir ihn immer wieder flott bekommen.

Es gab Sonnenuntergänge wie man sie nur aus kitschigen Filmen kennt. Wir haben Ziegenfleisch gegessen und Cocktails im legendären Hotel California getrunken.

Ein weiteres Highlight war natürlich das schnorcheln mit den Seelöwen. Nachdem man seine anfängliche Skepsis überwunden hat, war es reine Freude diesen freundlichen Tieren so nahe sein zu können. Die Unterwasserwelt war so bunt, wie man sie sonst nur aus Aquarien kennt und im Anschluss gab es ein Picknick in einer malerischen Bucht.

Wir kamen bei dieser Reise aus den „Ohs und Ahs“ gar nicht mehr heraus. Immer wenn wir dachten, dass es nicht mehr besser werden kann, kam ein neuer Höhepunkt, was nicht zuletzt an unserem Guide Adrian lag. Er war ein ständig sprudelnder Quell des Wissens an dem er uns zu jeder Zeit hat teilhaben lassen. Er hat uns neben aller Ernsthaftigkeit mit viel Witz und Esprit „mexikanisiert“ und uns an der Liebe zu seinem Land teilhaben lassen.
Wir haben durch sein Engagement leicht und interessant ganz viel über die Geschichte Mexikos, über das Land und die Leute gelernt. Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit – er hatte immer eine Geschichte auf Lager.

Die Hotels waren allesamt sehr nett und manchmal wie in Santa Rosalia ein bisschen skurril. Die Besitzerin ist einer der Menschen, die man in seinem Leben kennengelernt haben sollte!!
Also alles in allem ein rundherum gelungener Urlaub, was nicht zuletzt sicher auch an der Zusammenstellung der Reisegruppe lag. Viele unterschiedliche Charaktere, aber wir haben viel Spaß miteinander gehabt.

Facebook
WhatsApp

Mehr Entdecken

Costa_Rica_Familie_am_Strand_Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen in Lateinamerika

Gerade verändert sich in unseren lateinamerikanischen Reisezielen vieles, was die Einreisebestimmungen angeht. Fast täglich erreichen uns aktualisierte Informationen, meist mit sehr erfreulichen

Scroll to Top

„DSVGO Hinweis: Mit dem Klicken auf dem WhatsApp Button, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten (insbesondere Telefonnummer und Name) an Facebook und WhatsApp weitergegeben werden. WhatsApp Inc. teilt Informationen weltweit, sowohl intern mit den Facebook-Unternehmen als auch extern mit Unternehmen, Dienstleistern und Partnern und außerdem mit jenen, mit denen du weltweit kommunizierst. Deine Informationen können für die in dieser Datenschutzrichtlinie beschriebenen Zwecke beispielsweise in die USA oder andere Drittländer übertragen oder übermittelt bzw. dort gespeichert und verarbeitet werden.

Da wir keine Kontakte auf unseren Smartphones speichern, bitte wir Sie bei der Kommunikation immer Ihren Namen anzugeben.“