Sri Lanka Visiumspflicht erst ab April 2012

Sri-Lanka-Touristen dürfen sich freuen. Das für 1. Januar 2012 geplante kostenpflichtige Visum kommt erst am 1. April 2012. Noch ein weiterer Grund zur Freude: Der Preis für das Besuchsvisum mit einer Gültigkeit von bis zu 30 Tagen für die einmalige Einreise beträgt künftig nicht wie geplant 50 US-Dollar (umgerechnet ca. 37 Euro), sondern nur 20 US-Dollar (ca. 15 Euro).

Dieses kann dann vor der Reise als “Electronic Travel Authorization” (ETA) online beantragt werden. Erhältlich ist es aber auch bei den sri-lankischen Auslandsvertretungen und den deutschen Reiseveranstaltern. Gegen Aufpreis kann das Dokument auch weiterhin am Ankunftsflughafen ausgestellt werden. Es kostet dort 25 US-Dollar. Die Ausstellung einer längerfristigen Aufenthaltsgenehmigung ist nur durch eine sri-lankische Auslandsvertretung möglich. Visa für Transitreisende und Kinder unter 12 Jahren sind gebührenfrei.

Bis zum 31. März 2012 werden die Einreisestempel wie bisher am Flughafen kostenlos erteilt. Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt (AA) hiervon vorher unterrichtet wird, darauf weist das AA auf seinen Internetseiten hin. Es ist daher empfehlenswert, sich bei den zuständigen Botschaften und Konsulaten der jeweiligen Staaten auf dem Laufenden zu halten.

Sri Lanka ist aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit und seines reichen Kulturerbes (zum Beispiel die Ayurveda-Heilkunst) ein beliebtes Zoel bei Asien Reisen. Unter dem jahrelangen Bürgerkrieg mit der Minderheit der Tamilen im Norden des Landes hatte der Tourismus allerdings schwer gelitten. Der Krieg wurde erst im Mai 2009 beendet.

Facebook
WhatsApp

Mehr Entdecken

whale watching costa rica

Whale Watching in Costa Rica

Einmal im Leben den Giganten der Meere ganz nah sein, wo könnte man das besser als auf einer Whale Watching Tour in

Afrika_Reisen_Ethiopian_Airlines

Afrika Reisen mit Ethiopian Airlines

Obwohl Ethiopian Airlines zu den größten Fluggesellschaften Afrikas gehört, ist sie hierzulande noch nicht jedem bekannt, insbesondere denjenigen, die zum ersten Mal