Namibia Rundreise Ovambo

Namibias Stammesvölkern und deren traditionellem Leben begegnen

9 Tage
ab € 2.239,-
  • 2 - 10 Personen

Highlights der Reise

  • Namibia Rundreise zu den Highlights des Landes in kleiner Gruppe
  • Besuch der Ombili Stiftung, die sich für die San einsetzt
  • Abenteuer bei der Safari im Etosha Nationalpark
  • Wunderschöne Landschaft bei den Epupa Wasserfällen
  • Ausflug zu den traditionell lebenden Himba

Die 9-tägige Namibia Rundreise Ovambo ist vor allem das Richtige für Reisende, die nicht nur das Land, sondern auch die in Namibia heimischen Stämme kennenlernen möchten. So führt uns diese Reise zur Ombili Stiftung, wo wir mehr über das Volk der San erfahren. Außerdem besuchen wir das sogenannte Ovamboland. Dort zeigen uns die Ovambo ihre Fähigkeiten beim traditionellen Handwerken. Auch ein Besuch in einer Siedlung der halbnomadischen Himba darf auf unserer Namibia Rundreise Ovambo nicht fehlen. Natürlich gehen wir auch auf Pirschfahrten, um die einzigartige Tierwelt Namibias kennenzulernen, und wir besuchen atemberaubende Naturschauspiele wie zum Beispiel die Epupa Fälle.

Durchführungsgarantie schon ab 2 Personen

Die Namibia Rundreise lässt sich mit unserer Namibia Rundreise Oryx zu einer 16-tägigen Rundreise kombinieren.

Reiseverlauf

Alle öffnen
Tag 1: Windhoek - Etosha Nationalpark
A
Namibia_Safari_Etosha_Dolomite_Camp_Elefant

Heute startet unsere Namibia-Reise in Windhoek. Von dort brechen wir auf und bewegen uns in Richtung Norden. Als erstes Ziel haben wir den Etosha Nationalpark. Auf dem Weg dorthin passieren wir Okahandja, das einstige Stammeszentrum der Hereros, Otjiwarongo und Outjo. Sobald wir im Etosha Nationalpark angekommen sind, haben wir auch schon die Möglichkeit, die ersten Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Abendessen und Übernachtung in unserer Unterkunft.

Tag 2: Ombili Stiftung
F / A
Namibia_Safari_Himba_Frau_02_SWA_

Heute werden wir bereits früh unser Frühstück einnehmen, um dann zur Farm Hedwigslust zu fahren, wo die Ombili Stiftung untergebracht ist. Die Ombili Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt die Buschleute der San in unsere moderne Welt zu integrieren. Neben Kindergärten und Schulen, durch welche die Kinder Bildung erhalten und auch verschiedenes Handwerk lernen können, wird den San beigebracht, wie sie ihr Land roden, wie sie säen und ernten. Das Ziel dieser Maßnahme ist es, die San sesshaft zu machen, denn für das eigentlich als Nomaden lebende Volk ist es in der heutigen Zeit immer schwerer Plätze zu finden wo sie bleiben dürfen. Eine Spende an das Projekt, das hauptsächlich von Spenden lebt, ist sehr willkommen.

Tag 3: Etosha Nationalpark - 4 O-Region - Oshakati
F / A

Nach dem Frühstück machen wir uns auf durch den östlichen Teil des Etosha Nationalparks zum King Nehale Lya Mpingana Tor. Von hier aus geht es ins Ovamboland, das ehemalige Gebiet der Ovambo, welches nach der Unabhängigkeit in die vier Gebiete Omusati, Ohangwena, Oshana und Oshikoto aufgeteilt wurde. Deshalb wird es auch die 4-O-Region genannt. Unseren ersten Halt legen wir in der Missionsstadt Olukonda ein, denn hier besuchen wir das Nakambale Museum. Das Museum beherbergt eine Kunstsammlung mit Exponaten aus der Zeit der Missionsarbeit sowie traditionelle Kunstgegenstände. Danach fahren wir weiter zum Ngonga Homestead, wo wir von den Ovambo viel über traditionelles Handwerk wie Weizenstampfen, Korbflechten und Haarflechten lernen können. Nach einem traditionellen Mittagessen setzen wir unsere Fahrt über Ondangwa nach Oshakati fort.

Tag 4: Oshakati - Ruacana - Opuwo
F / A

Wir setzen unsere Fahrt fort durch die Omusati Region. Die Omusati Region wird vorwiegend von Sanddünengebieten durchzogen. Dementsprechend ist die Pflanzewelt hier eher wenig ausgeprägt. Es finden sich aber Palmensavannen, Mopanebäume und vereinzelt Baobabs (Affenbrotbäume). Über Ruacana erreichen wir dann Opuwo, wo sich unsere Unterkunft für die Nacht befindet.

Tag 5: Opuwo - Kaokoveld
F / A
Namibia_Safari_kaokoveld_Epupa_Falls_01_SWA_

Heute machen wir uns frühzeitig auf den Weg, denn bis zu den Epupa Fällen liegt eine etwa 180 Kilometer lange Fahrt vor uns, die uns über eine teilweise schwer zu befahrene Schotterpiste führt, weshalb man ausreichend Zeit einplanen sollte. Doch der Weg lohnt sich, denn die Epupa Fälle sind wirklich beeindruckend. Sie liegen im Nordwesten Namibias an der Grenze zu Angola. Der Kunene Fluss, der die Grenze zwischen Namibia und Angola bildet, stürzt hier etwa 40 Meter in die Tiefe. In der Regenzeit führt der Kunene besonders viel Wasser, so dass sich neben den Hauptfällen noch viele andere, kleinere Fälle bilden. Der Fluss ist die wichtigste Lebensader von Menschen, Tieren und Pflanzen in dieser Region. Während des Ausflugs bekommen wir ein Lunchpaket.

Tag 6: Besuch bei den Himba und den Epupa Fällen
F / A
Namibia_Safari_Himba_Frau_03_SWA_

Heute steht ein besonderes Highlight auf dem Programm. Wir werden eine Himba Siedlung besuchen. Die Himba, eigentlich Ovahimba, sind ein halbnomadisches Hirtenvolk, das im Nordwesten Namibias, im Kaokoveld zuhause ist. Traditionell leben die Himba in runden, igluartigen Hütten aus gebogenen Zweigen und Lehm, die relativ einfach und schnell aufgebaut werden können. In diesem Gebiet kann man immer wieder verlassene Himbadörfer entdecken. Charakteristisch für die Himba ist, dass sie sich mit einer Creme aus Butterfett und eisenhaltigem Steinstaub einreiben, was ihrer Haut eine ockerrote Farbe verleiht. Diese Tradition entspricht auf der einen Seite ihrem Schönheitsideal, schützt sie aber gleichzeitig auch vor der Sonne. Besonders wichtig sind für die Himba ihre Rinderherden, denn die Größe der Herde bestimmt den sozialen Status. Nach diesem aufregenden Ausflug in eine fremde Kultur haben wir erstmal Gelegenheit zur Entspannung und können uns am Pool ausuhen. Am Nachmittag steht dann ein Ausflug zu den Epupa Fällen an. Beim wunderschönen namibischen Sonnenuntergang können wir den Tag dann ausklingen lassen und die Weite des Landes in uns aufnehmen.

Tag 7: Kaokoveld - Westlicher Etosha Nationalpark
F / A

An diesem Tag verlassen wir die Epupa Fälle und fahren in Richtung Süden durch das Galton Tor. Unser Ziel ist der westliche Teil des Etosha Nationalparks. Auf der Fahrt zu unserer Unterkunft haben wir schon die Möglichkeit erste Wildbeobachtungen zu machen. Das Mittagessen besteht aus einem Lunchpaket, welches wir auf dem Weg bekommen.

Tag 8: Westlicher Etosha Nationalpark
F / A

Der Fokus der heutigen Fahrt liegt auf dem westlichen Etosha Nationalpark. Hier gibt es viel zu sehen. Es tummeln sich hier große Herden Springböcke, Elands und Antilopen, und wir werden den sogenannten "Märchenwald" besuchen. Dieser besteht aus einer größeren Anzahl Moringabäumen, die von den Einheimischen auch Geisterbäume genannt werden. Okaukuejo und unsere Unterkunft erreichen wir etwa um die Mittagszeit. Hier können wir erst einmal entspannen. Durch die einzigartige Lage des Camps haben wir einen direkten Blick auf die Wasserstelle, wo wir viele verschieden Wildtiere beobachten können. Am Nachmittag steht eine weitere Pirschfahrt auf dem Programm, um möglichst viele der Etosha Bewohner in ihrem natürlichen Umfeld beobachten zu können.

Tag 9: Zurück nach Windhoek
F
Namibia_Safari_Windhoek_Flughafen_Namibia_Safari_TB_

Nach dem Frühstück verlassen wir den Etosha Nationalpark und schlagen den Weg Richtung Windhoek ein. Dabei fahren wir an Outjo, Otjiwarongo und Okahandja vorbei, bevor wir nachmittags in Windhoek ankommen. 

Bitte beachten Sie, dass wir Ihren Reiseverlauf auf Wunsch auch ganz nach Ihren Wünschen maßschneidern können. Hierfür vereinbaren Sie am besten einen persönlichen Beratungstermin mit unseren Experten, damit wir uns in aller Ruhe Ihren Wünschen und Fragen widmen können. 

Enthaltene Leistungen

  • Unterkünfte wie im Verlauf der Namibia Rundreise beschrieben (oder ähnliche der gleichen Kategorie, je nach Verfügbarkeit)
  • Mahlzeiten wie im Verlauf der Namibia Rundreise beschrieben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Überlandfahrten im Kleinbus und alle Besichtigungen entsprechend dem Reiseverlauf
  • Deutschsprachige Reiseleitung, evtl. mehrsprachige Reiseleitung
  • Kompensation der durch die Rundreise verursachten CO₂-Emmission durch Spende an ein Klimaschutzprojekt
  • ausführliches Reiseinfopaket

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge
  • Dinge des persönlichen Bedarfs
  • Getränke und Trinkgelder
  • Reiseversicherung
  • Aktivitäten und Transfers die nicht im Reiseverlauf der Namibia Rundreise beschrieben sind
  • Nicht genannte Mahlzeiten
  • CO2-Kompensation für den Flug durch Spende an ein Klimaschutzprojekt [empfohlen]

Hinweise

Kleine Änderungen am Tagesprogramm jeder Zeit möglich.
Safari bedeutet Eintauchen in die unbeschreibliche Wildnis Afrikas und den strenge geregelten Alltagsrhythmus hinter sich zu lassen. Gemeinsam mit unseren langjährigen, lokalen Partnern sorgen wir für Ihr Wohl und setzen alles daran Ihnen das bestmögliche Reiseerlebnis zu bieten. So kann es vor Ort zu kleinen Änderungen im Reiseverlauf kommen. Ihr Guide informiert Sie gerne.

Highlights der Reise

  • Namibia Rundreise zu den Highlights des Landes in kleiner Gruppe
  • Besuch der Ombili Stiftung, die sich für die San einsetzt
  • Abenteuer bei der Safari im Etosha Nationalpark
  • Wunderschöne Landschaft bei den Epupa Wasserfällen
  • Ausflug zu den traditionell lebenden Himba

Reiseverlauf

Alle öffnen
Tag 1: Windhoek - Etosha Nationalpark
A
Namibia_Safari_Etosha_Dolomite_Camp_Elefant

Heute startet unsere Namibia-Reise in Windhoek. Von dort brechen wir auf und bewegen uns in Richtung Norden. Als erstes Ziel haben wir den Etosha Nationalpark. Auf dem Weg dorthin passieren wir Okahandja, das einstige Stammeszentrum der Hereros, Otjiwarongo und Outjo. Sobald wir im Etosha Nationalpark angekommen sind, haben wir auch schon die Möglichkeit, die ersten Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Abendessen und Übernachtung in unserer Unterkunft.

Tag 2: Ombili Stiftung
F / A
Namibia_Safari_Himba_Frau_02_SWA_

Heute werden wir bereits früh unser Frühstück einnehmen, um dann zur Farm Hedwigslust zu fahren, wo die Ombili Stiftung untergebracht ist. Die Ombili Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt die Buschleute der San in unsere moderne Welt zu integrieren. Neben Kindergärten und Schulen, durch welche die Kinder Bildung erhalten und auch verschiedenes Handwerk lernen können, wird den San beigebracht, wie sie ihr Land roden, wie sie säen und ernten. Das Ziel dieser Maßnahme ist es, die San sesshaft zu machen, denn für das eigentlich als Nomaden lebende Volk ist es in der heutigen Zeit immer schwerer Plätze zu finden wo sie bleiben dürfen. Eine Spende an das Projekt, das hauptsächlich von Spenden lebt, ist sehr willkommen.

Tag 3: Etosha Nationalpark - 4 O-Region - Oshakati
F / A

Nach dem Frühstück machen wir uns auf durch den östlichen Teil des Etosha Nationalparks zum King Nehale Lya Mpingana Tor. Von hier aus geht es ins Ovamboland, das ehemalige Gebiet der Ovambo, welches nach der Unabhängigkeit in die vier Gebiete Omusati, Ohangwena, Oshana und Oshikoto aufgeteilt wurde. Deshalb wird es auch die 4-O-Region genannt. Unseren ersten Halt legen wir in der Missionsstadt Olukonda ein, denn hier besuchen wir das Nakambale Museum. Das Museum beherbergt eine Kunstsammlung mit Exponaten aus der Zeit der Missionsarbeit sowie traditionelle Kunstgegenstände. Danach fahren wir weiter zum Ngonga Homestead, wo wir von den Ovambo viel über traditionelles Handwerk wie Weizenstampfen, Korbflechten und Haarflechten lernen können. Nach einem traditionellen Mittagessen setzen wir unsere Fahrt über Ondangwa nach Oshakati fort.

Tag 4: Oshakati - Ruacana - Opuwo
F / A

Wir setzen unsere Fahrt fort durch die Omusati Region. Die Omusati Region wird vorwiegend von Sanddünengebieten durchzogen. Dementsprechend ist die Pflanzewelt hier eher wenig ausgeprägt. Es finden sich aber Palmensavannen, Mopanebäume und vereinzelt Baobabs (Affenbrotbäume). Über Ruacana erreichen wir dann Opuwo, wo sich unsere Unterkunft für die Nacht befindet.

Tag 5: Opuwo - Kaokoveld
F / A
Namibia_Safari_kaokoveld_Epupa_Falls_01_SWA_

Heute machen wir uns frühzeitig auf den Weg, denn bis zu den Epupa Fällen liegt eine etwa 180 Kilometer lange Fahrt vor uns, die uns über eine teilweise schwer zu befahrene Schotterpiste führt, weshalb man ausreichend Zeit einplanen sollte. Doch der Weg lohnt sich, denn die Epupa Fälle sind wirklich beeindruckend. Sie liegen im Nordwesten Namibias an der Grenze zu Angola. Der Kunene Fluss, der die Grenze zwischen Namibia und Angola bildet, stürzt hier etwa 40 Meter in die Tiefe. In der Regenzeit führt der Kunene besonders viel Wasser, so dass sich neben den Hauptfällen noch viele andere, kleinere Fälle bilden. Der Fluss ist die wichtigste Lebensader von Menschen, Tieren und Pflanzen in dieser Region. Während des Ausflugs bekommen wir ein Lunchpaket.

Tag 6: Besuch bei den Himba und den Epupa Fällen
F / A
Namibia_Safari_Himba_Frau_03_SWA_

Heute steht ein besonderes Highlight auf dem Programm. Wir werden eine Himba Siedlung besuchen. Die Himba, eigentlich Ovahimba, sind ein halbnomadisches Hirtenvolk, das im Nordwesten Namibias, im Kaokoveld zuhause ist. Traditionell leben die Himba in runden, igluartigen Hütten aus gebogenen Zweigen und Lehm, die relativ einfach und schnell aufgebaut werden können. In diesem Gebiet kann man immer wieder verlassene Himbadörfer entdecken. Charakteristisch für die Himba ist, dass sie sich mit einer Creme aus Butterfett und eisenhaltigem Steinstaub einreiben, was ihrer Haut eine ockerrote Farbe verleiht. Diese Tradition entspricht auf der einen Seite ihrem Schönheitsideal, schützt sie aber gleichzeitig auch vor der Sonne. Besonders wichtig sind für die Himba ihre Rinderherden, denn die Größe der Herde bestimmt den sozialen Status. Nach diesem aufregenden Ausflug in eine fremde Kultur haben wir erstmal Gelegenheit zur Entspannung und können uns am Pool ausuhen. Am Nachmittag steht dann ein Ausflug zu den Epupa Fällen an. Beim wunderschönen namibischen Sonnenuntergang können wir den Tag dann ausklingen lassen und die Weite des Landes in uns aufnehmen.

Tag 7: Kaokoveld - Westlicher Etosha Nationalpark
F / A

An diesem Tag verlassen wir die Epupa Fälle und fahren in Richtung Süden durch das Galton Tor. Unser Ziel ist der westliche Teil des Etosha Nationalparks. Auf der Fahrt zu unserer Unterkunft haben wir schon die Möglichkeit erste Wildbeobachtungen zu machen. Das Mittagessen besteht aus einem Lunchpaket, welches wir auf dem Weg bekommen.

Tag 8: Westlicher Etosha Nationalpark
F / A

Der Fokus der heutigen Fahrt liegt auf dem westlichen Etosha Nationalpark. Hier gibt es viel zu sehen. Es tummeln sich hier große Herden Springböcke, Elands und Antilopen, und wir werden den sogenannten "Märchenwald" besuchen. Dieser besteht aus einer größeren Anzahl Moringabäumen, die von den Einheimischen auch Geisterbäume genannt werden. Okaukuejo und unsere Unterkunft erreichen wir etwa um die Mittagszeit. Hier können wir erst einmal entspannen. Durch die einzigartige Lage des Camps haben wir einen direkten Blick auf die Wasserstelle, wo wir viele verschieden Wildtiere beobachten können. Am Nachmittag steht eine weitere Pirschfahrt auf dem Programm, um möglichst viele der Etosha Bewohner in ihrem natürlichen Umfeld beobachten zu können.

Tag 9: Zurück nach Windhoek
F
Namibia_Safari_Windhoek_Flughafen_Namibia_Safari_TB_

Nach dem Frühstück verlassen wir den Etosha Nationalpark und schlagen den Weg Richtung Windhoek ein. Dabei fahren wir an Outjo, Otjiwarongo und Okahandja vorbei, bevor wir nachmittags in Windhoek ankommen. 

Bitte beachten Sie, dass wir Ihren Reiseverlauf auf Wunsch auch ganz nach Ihren Wünschen maßschneidern können. Hierfür vereinbaren Sie am besten einen persönlichen Beratungstermin mit unseren Experten, damit wir uns in aller Ruhe Ihren Wünschen und Fragen widmen können. 

Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität).

Falls Sie eine Reise dieser Art für mobilitätseingeschränkte Reisende buchen wollen, sprechen Sie uns gerne an. In vielen Reiseländern können wir dies für Sie möglich machen.

Persönlich für Sie da:

Accept_Reisen_Team_klein3

Das Team von Accept Reisen ist Ihnen sehr gerne persönlich behilflich.

Haben Sie Fragen zu unseren Reisen und Destinationen, benötigen Sie Unterstützung bei der Zusammenstellung Ihrer Wunsch-Route oder haben Sie Zweifel hinsichtlich der Reisezeit? Ganz egal wobei wir Sie unterstützen können, das Team von Accept Reisen freut sich von Ihnen zu hören. Wir sind für Sie da – vor, während und nach der Reise!

Gerne auch bequem per Whatsapp:

*Pflichtfeld

Weitere Reiseländer

Weitere interessante Reisen

  • ab 14 Tage
  • Südafrika
  • Gruppenreise

Entdecken Sie den faszinierenden Süden bei Ihrem Urlaub in Südafrika! Auf der Garden Route, durch Wildparks und Wüste.

ab € 3.499,-
  • 4 - 12 Personen
  • ab 15 Tage
  • Botswana,
  • Namibia
  • Gruppenreise

Von Windhoek in Namibia zu den Victoria Falls! Bei dieser Afrika Rundreise erleben Sie Highlights wie Etosha & Chobe.

ab € 4.299,-
  • 4 - 9 Personen
  • ab 9 Tage
  • Südafrika
  • Gruppenreise

Pretoria, Krügerpark, Panoramaroute und Kapstadt – in Kürze die spannendsten Highlights Südafrikas erleben

ab € 1.869,-

Ihre Anfrage wurde
erfolgreich gesendet!

Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.