Christchurch und Canterburry

/
/
Christchurch und Canterburry

Trotz eines Bevölkerungsrückgangs nach den verheerenden Erdbeben 2010 und 2011 ist Christchurch mit rund 350.000 Einwohnern die größte Stadt der Südinsel und die Hauptstadt der Region Canterbury. Nach dem Erdbeben mussten über 80 Prozent der Gebäude im Zentrum wieder aufgebaut werden. Mittlerweile verströmt die Stadt wieder eine energiegeladene Atmosphäre und bietet innovative neue Attraktionen, wie die Cardboard Cathedral, die zum Teil aus Pappe rekonstruiert wurde. Dank der zahlreichen Parks, Grünflächen und der preisgekrönten 150 Jahre alten Botanischen Gärten, ist die Stadt als Gartenstadt bekannt. Die Stadt kann wahlweise per Boot auf dem Fluss Avon bei einer edwardianischen Stocherkahnfahrt entdeckt werden oder mit der historischen Tram. Atemberaubende Aussichten bietet eine Gondelfahrt auf die Port Hills, von wo auf 500 m über den Meeresspiegel die Skyline der Stadt, die Berge und das Meer beobachtet werden können.
Die Banks Peninsula, eine Halbinsel, liegt nur eine kurze Autofahrt von Christchurch entfernt und verbirgt idyllische, versteckte Buchten und Strände, die die perfekte Kulisse für Kreuzfahrten und Tierbeobachtung bieten. Nicht weit entfernt befindet sich ebenfalls Akaroa, eine historische französische Siedlung. In der Bucht von Akaroa findet man die größte Population an Hector-Delfinen der Welt.
Im Norden der Stadt befinden sich die Weinberge des Waipara-Tals und das bekannte Thermalbad Hanmer Springs.
Zu den Attraktionen von Canterbury zählen zudem Wanderungen entlang der Alpentäler und über Pässe rund um den Arthur’s Pass sowie das Mountainbiken um die türkisfarbenen Seen des Mackenzie Country. Im Winter (Juni bis September) sind besonders die Skigebiete beliebt.