Neuseeland: Christchurch soll wieder neu entstehen

Neuseeland: Christchurch soll wieder neu entstehen

Christchurch baut die City neu

Neuseelands erdbebengebeutelte Stadt Christchurch soll wieder neu entstehen. Dafür müssen aber nahezu 1000 Geschäfts- und Privatgebäude in der Innenstadt abgerissen werden. Die gesamte City ist seit dem schweren Erdbeben im Februar gesperrt.

Im erdbebenbeschädigten Zentrum von Christchurch in Neuseeland sind mindestens 900 Büro- und Geschäftsgebäude zerstört. Die Häuser müssten abgerissen werden, bevor der Wiederaufbau beginnen könnte, sagte Warwick Isaacs von der eigens eingerichteten Wiederaufbaubehörde der Region Canterbury. 300 weitere Geschäfte und Bürogebäude in den Vororten seien ebenfalls nicht mehr zu retten. Zusätzlich sind hunderte Privathäuser teilweise schwer beschädigt. Die Zahl der Neuseeland Reisen ist seit dem rückläufig, erholt sich aber.

Die Innenstadt der zweitgrößten Stadt Neuseelands war am 22. Februar von einem Beben der Stärke 6,3 erschüttert worden. Dabei kamen etwa 180 Menschen ums Leben. Bereits im September richtete ein Beben der Stärke sechs dort erhebliche Schäden an.

Als erstes soll das 26 Stockwerke hohe Hotel Grand Chancellor abgerissen werden. Das Gebäude steht nicht mehr gerade und droht einzustürzen. Die Innenstadt ist seit Februar deshalb abgesperrt. Der Wiederaufbau soll zügig beginnen. Schon im November soll ein neues Einkaufszentrum in der Innenstadt eröffnet werden.

Quelle: n-tv.de

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp

Mehr Entdecken

Umwelt – Community save my nature

save my nature hat das Ziel, möglichst viele Menschen anzuregen, sich mit den Themen Umwelt- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit auseinander zu setzen

Scroll to Top

„DSVGO Hinweis: Mit dem Klicken auf dem WhatsApp Button, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten (insbesondere Telefonnummer und Name) an Facebook und WhatsApp weitergegeben werden. WhatsApp Inc. teilt Informationen weltweit, sowohl intern mit den Facebook-Unternehmen als auch extern mit Unternehmen, Dienstleistern und Partnern und außerdem mit jenen, mit denen du weltweit kommunizierst. Deine Informationen können für die in dieser Datenschutzrichtlinie beschriebenen Zwecke beispielsweise in die USA oder andere Drittländer übertragen oder übermittelt bzw. dort gespeichert und verarbeitet werden.

Da wir keine Kontakte auf unseren Smartphones speichern, bitte wir Sie bei der Kommunikation immer Ihren Namen anzugeben.“