Galapagos Kreuzfahrten müssen min. 4 Tage dauern

Galapagos Kreuzfahrten müssen min. 4 Tage dauern

Neue Regeln für die Galapagos-Kreuzfahrten: Künftig müssen Törns mindestens vier Tage dauern. Entgegen einer früheren Mitteilung des Verkehrsbüros von Ecuador dürfen Besucher auch künftig länger als fünf Tage auf dem Galapagos-Archipel bleiben. Vom 1. Februar an gilt vielmehr eine Mindestdauer von vier Tagen für die dort angebotenen Kreuzfahrten. Die Mindestdauer soll die Zahl der Touristen auf Galapagos eindämmen.
Neue Regeln gibt es auch für den Ablauf von Galapagos Kreuzfahrten. Von Februar an dürfen größere Schiffe erst nach zwei Wochen wieder am selben Ort anlegen. So sollen die Besucherströme besser gelenkt und besonders stark besuchte Orte entlastet werden.
Zudem fahren die Reedereien die Inseln nicht mehr im Zick-Zack-, sondern im Rundkurs ab. Das soll dabei helfen, den Schadstoffausstoß in dem aus über 100 Inseln bestehenden Nationalpark zu reduzieren, erklärt das Verkehrsbüro.
Jährlich besuchen etwa 150.000 Touristen die Galapagos-Inseln. 74 zugelassene Schiffe bringen sie zu den öffentlich zugänglichen Inseln, auf denen ganz unterschiedliche Tier- und Pflanzenarten vorkommen.

Quelle: gloobi.de

Eine Reise durch das Galapagos Archipel lässt sich prima mit einer Ecuador Rundreise kombinieren

Facebook
WhatsApp

Mehr Entdecken

Costa_Rica_Familie_am_Strand_Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen in Lateinamerika

Gerade verändert sich in unseren lateinamerikanischen Reisezielen vieles, was die Einreisebestimmungen angeht. Fast täglich erreichen uns aktualisierte Informationen, meist mit sehr erfreulichen

Scroll to Top

„DSVGO Hinweis: Mit dem Klicken auf dem WhatsApp Button, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten (insbesondere Telefonnummer und Name) an Facebook und WhatsApp weitergegeben werden. WhatsApp Inc. teilt Informationen weltweit, sowohl intern mit den Facebook-Unternehmen als auch extern mit Unternehmen, Dienstleistern und Partnern und außerdem mit jenen, mit denen du weltweit kommunizierst. Deine Informationen können für die in dieser Datenschutzrichtlinie beschriebenen Zwecke beispielsweise in die USA oder andere Drittländer übertragen oder übermittelt bzw. dort gespeichert und verarbeitet werden.

Da wir keine Kontakte auf unseren Smartphones speichern, bitte wir Sie bei der Kommunikation immer Ihren Namen anzugeben.“