Eigene Reisedokumente für Kinder ab Juni Pflicht

Eigene Reisedokumente für Kinder ab Juni Pflicht

Deutsche Staatsangehörige, die ihren Familienurlaub mit Kindern außerhalb des Landes verbringen, sollten dringend ihre Ausweispapiere überprüfen. Ab 26. Juni 2012 benötigt jedes Kind, das ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden dann nicht mehr anerkannt. Mit den neuen Richtlinien erfülle man europäische Vorgaben, so ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Dienstag, 20. März.

Wer für seine Kinder noch keine eigenen Reisedokumente besitzt, sollte diese möglichst bald bei den zuständigen Behörden beantragen. Zur Verfügung stehen je nach Alter und Reiseziel Reisepässe, Kinderreisepässe oder Personalausweise. Details zu den Einreisebestimmungen der einzelnen Staaten erfährt man bei den ADAC-Länderinformationen.

Die neue Regelung gilt auch bei Reisen innerhalb der EU und des Schengen-Raumes. Auch wenn an den Grenzen zwischen den 26 Mitgliedsstaaten des Schengener Abkommens keine regelmäßigen Passkontrollen stattfinden, muss sich dennoch jede Person stets ausweisen können. Zuwiederhandlungen bedeuten Ärger und können empfindliche Strafen nach sich ziehen.

Ausländische Staatsangehörige, die in Deutschland leben, sind von den Änderungen des deutschen Passrechts nicht unmittelbar betroffen. Für sie gelten die Regeln ihres Heimatlandes beziehungsweise die Einreisebestimmungen der Länder, in die sie fahren wollen. Details hierzu liegen dem ADAC nicht vor.

Quelle: www.adac.de

Facebook
WhatsApp

Mehr Entdecken

Costa_Rica_Familie_am_Strand_Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen in Lateinamerika

Gerade verändert sich in unseren lateinamerikanischen Reisezielen vieles, was die Einreisebestimmungen angeht. Fast täglich erreichen uns aktualisierte Informationen, meist mit sehr erfreulichen

Scroll to Top

„DSVGO Hinweis: Mit dem Klicken auf dem WhatsApp Button, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten (insbesondere Telefonnummer und Name) an Facebook und WhatsApp weitergegeben werden. WhatsApp Inc. teilt Informationen weltweit, sowohl intern mit den Facebook-Unternehmen als auch extern mit Unternehmen, Dienstleistern und Partnern und außerdem mit jenen, mit denen du weltweit kommunizierst. Deine Informationen können für die in dieser Datenschutzrichtlinie beschriebenen Zwecke beispielsweise in die USA oder andere Drittländer übertragen oder übermittelt bzw. dort gespeichert und verarbeitet werden.

Da wir keine Kontakte auf unseren Smartphones speichern, bitte wir Sie bei der Kommunikation immer Ihren Namen anzugeben.“