Costa Rica – beste barrierefreie Destination

Costa Rica wurde kürzlich vom Lonely Planet zur besten barrierefreien Destination weltweit für 2021 gewählt.

Neben der nötigen Ausstattung in vielen Unterkünften und Transportmitteln sind auch zahlreiche touristischen Attraktionen und einige Nationalparks, wie der Tortuguero, Carara oder Poas Vulkan, mit Rollstuhl oder Gehhilfen zugänglich. Somit können auch körperlich eingeschränkte Reisende Regenwald, Vulkane und Strände in vollen Zügen auskosten. Ein bisschen Abenteuerlust sollte man aber schon mitbringen. Für ausreichend Action sorgen dann barrierefreie Aktivitäten wie Plantagen-, Dorf- und Farmbesuche, Boots- und Hängebrückentouren, Gondelfahrten, Canopy und vieles mehr. Sogar Surfen ist möglich.

Ein Plus für alle Reisende sind übrigens auch die zahlreichen gut geführten Wildtierauffangstationen. Hier kommt man der tropischen Tierwelt besonders nah. Man muss also gar nicht unbedingt in die Tiefen des undurchdringlichen Dschungels reisen, um die bunte Vielfalt Costa Ricas zu erleben.

Übrigens herrscht in Costa Rica ein Gesetz, das Diskrimination gegenüber Menschen mit Behinderung untersagt. Damit nicht genug, es gilt sogar fast überall eine bevorzugte Behandlung. Schon bei der Einreise kann man somit von einem Extra-Schalter profitieren und an der Schlange der Passkontrolle vorbei fahren. Na, wenn das mal kein toller Start in eine aufregende Reise ist. Auch wir haben das Potential schon lange erkannt und eine speziell auf Rollstuhlfahrer ausgerichtete Costa Rica Reise konzipiert.

Facebook
WhatsApp

Mehr Entdecken

Scroll to Top

„DSVGO Hinweis: Mit dem Klicken auf dem WhatsApp Button, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten (insbesondere Telefonnummer und Name) an Facebook und WhatsApp weitergegeben werden. WhatsApp Inc. teilt Informationen weltweit, sowohl intern mit den Facebook-Unternehmen als auch extern mit Unternehmen, Dienstleistern und Partnern und außerdem mit jenen, mit denen du weltweit kommunizierst. Deine Informationen können für die in dieser Datenschutzrichtlinie beschriebenen Zwecke beispielsweise in die USA oder andere Drittländer übertragen oder übermittelt bzw. dort gespeichert und verarbeitet werden.

Da wir keine Kontakte auf unseren Smartphones speichern, bitte wir Sie bei der Kommunikation immer Ihren Namen anzugeben.“